SCIP-Datenbank für Länder außerhalb der EU

SCIP for non-EU

Die SCIP-Anforderungen stellen eine Herausforderung nicht nur für Unternehmen in der EU dar, auch für Unternehmen außerhalb der EU, die ihre Produkte auf den EU Markt bringen. Auflagen von Kunden innerhalb der EU, Druck durch bestimmte Umweltauflagen oder die nötige Anpassung an die Abfallrahmenrichtlinie üben Druck auf Nicht-EU-Unternehmen aus und steigern ihre Motivation, die Ziele der SCIP-Datenbank zu verstehen und ihre Verpflichtungen zu erfüllen. 

  • Was ist die SCIP-Datenbank?

    Wenn Sie gerade anfangen, sich mit der SCIP-Datenbank und den Anforderungen dazu auseinanderzusetzen, finden Sie unter Complete Guide to the SCIP Database eine gute Zusammenfassung der Grundlagen.

  • Müssen Unternehmen außerhalb der EU Meldungen an die SCIP-Datenbank vornehmen?

    Meldungen an SCIP von Unternehmen außerhalb der Europäischen Union werden von der ECHA nicht akzeptiert. In Fällen, bei denen ein Nicht-EU-Unternehmen ein Produkt über einen europäischen Importeur auf den EU-Markt bringt, liegt die Verpflichtung zur Einreichung einer SCIP-Meldung in der Folge beim Importeur („Duty Holder“). Nicht-EU-Unternehmen können daher ihre Kunden innerhalb der EU nur insofern unterstützen, dass sie ihnen relevante Informationen zur Verfügung stellen, die für die Vervollständigung der Meldung an SCIP erforderlich sind. Das können beispielsweise Stoffe in den gelieferten Erzeugnissen sein, die auf der Kandidatenliste stehen.

  • Benötige ich einen Account bei der ECHA, um meine EU-Kunden bei der Erfüllung ihrer SCIP-Meldepflicht zu unterstützen?

    Nein. Nicht-EU-Unternehmen benötigen keinen Account bei der ECHA, um ihre Kunden bei der Einhaltung der SCIP-Meldepflicht zu unterstützen. Mit einem Account erhalten Sie jedoch Zugang zu zusätzlichen Dienstleistungen und Informationen auf der Website der ECHA, die für Ihr Unternehmen und Ihre Organisation relevant sein könnten. Des Weiteren können Sie über solch einen Account möglicherweise Meldungen zu Ihren Erzeugnissen im Namen Ihres Kunden als "ausländischer Nutzer" einreichen.

  • Was ist ein "ausländischer Nutzer" / "foreign user"?

    Ein ausländischer Nutzer ist ein externer Nutzer. Er wurde durch den juristischen Stellvertreter eines anderen Unternehmens dazu benannt, im Namen seines Unternehmens zu handeln. Das bedeutet, dass das Unternehmen dem externen Benutzer Zugang zu seinem ECHA-Account gewährt. Ein EU-Importeur kann vertragliche Vereinbarungen mit seinen Nicht-EU-Lieferanten treffen, um in seinem Namen als externer Nutzer zu handeln.

  • Wie kann ich als Nicht-EU-Unternehmen einen eigenen Account bei der ECHA einrichten?
    Die Registrierung eines Nicht-EU-Unternehmens auf dem ECHA-Portal kann über die ECHA Cloud Services erfolgen. Eine vollständige Erläuterung des Prozesses zur Registrierung eines ECHA-Kontos und der Benutzerverwaltung finden Sie hier.
  • Kann EPN mich bei der Verwaltung von SCIP-relevanten Informationen unterstützen?

    Ja! opesus EPN unterstützt sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU alle Unternehmen, die sich mit der Einhaltung von SCIP-Verpflichtungen auseinandersetzen und hilft ihnen bei der Verwaltung von SCIP-relevanten Informationen während des gesamten Geschäftsprozesses. Bei opesus verfolgen wir – auch als Akteure der ECHA SCIP IT-User Group für die SCIP-Datenbank – alle Aktualisierungen und Änderungen der Anforderungen der SCIP-Datenbank genau und reagieren so sofort auf Änderungen oder Überarbeitungen. Unsere Kunden profitieren auch in dieser Hinsicht von opesus EPN.

    Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Interesse an einer Unterstützung durch opesus EPN haben.