Release der opesus EPN für Giftnotrufmeldungen (PCN) – Version 4.1

opesus EPN for Poison Centre Notifications UFI
Seit Januar 2021 müssen Importeure und nachgeschaltete Anwender Meldungen im PCN-Format an das ECHA Submission Portal übermitteln. Das neueste Release von opesus EPN für Meldungen an die Giftinformationszentralen ist vollgepackt mit neuen Funktionen! So unterstützt opesus EPN die neuesten Anforderungen des PCN-Formats 3.0 und die PCN-Validierungsregeln.

Übersicht über Produkte und UFIs

Greifen Sie schnell auf alle Ihre gemeldeten Produkte und UFIs zu. Mit Version 4.1 wurde eine neue Transaktion eingeführt, mit der Sie UFIs, zugehörige Produkte, das Melde-Land und die Gültigkeit der UFIs direkt in Ihrem SAP-System anzeigen können. Diese stark nachgefragte Funktion unterstützt Produktverantwortliche dabei, schnell die benötigten Informationen zu Produktmeldungen zu erhalten.

Neue PCN-Validierungsregeln

Das Update 4.1 von opesus EPN unterstützt auch zusätzliche PCN-Validierungsregeln. Die neuesten Validierungsregeln konzentrieren sich auf die Gültigkeit des pH-Wertes und der Zusammensetzung. Hier sind einige der neuen Validierungsregeln:

pH Wert

  • BR524 – Erlaubte pH-Werte: -3=< pH =<15
  • BR615 – Erlaubte pH-Kennzeichner: ein Wert kann keine Kennzeichner haben, der Bereich kann nicht ‚c.a.‘ sein
  • QLT501 – Maximale Breite des pH-Werts-Bereichs ist 1 Einheit (wenn pH =<3 oder >=10)
  • QLT510 – Maximale Breite des pH-Wert-Bereichs ist 3 Einheiten (wenn pH 3 < pH <10)

Zusammensetzung

  • BR518 – Die zulässigen Konzentrationsbereiche für Bestandteile besonderer Bedeutung müssen mit Anhang VIII der CLP-Verordnung, Tabelle 1 von Teil B, übereinstimmen.
  • BR527 – Für die Identifizierung des MiM ist es zwingend erforderlich, entweder: a) UFI oder b) verfügbare Komponente(n) anzugeben.
  • BR556 – Die Gesamtkonzentration des Gemischs ist zu niedrig (unter 70 %). Wenn die angegebene Konzentration unter 70 % liegt, kann das Dossier nicht akzeptiert werden.
  • BR588 – Die zulässigen Konzentrationsbereiche für andere gefährliche Bestandteile und nicht als gefährlich eingestufte Bestandteile müssen mit Anhang VIII der CLP-Verordnung, Tabelle 2 von Teil B, übereinstimmen.
  • BR591 – Die für die Konzentrationen angegebenen Einheiten müssen konsistent sein.
  • BR593 – Die Gesamtkonzentration des Gemischs übersteigt 100 %. Wenn die angegebene Konzentration höher als 105 % ist, kann das Dossier nicht akzeptiert werden.
  • BR607 – Nur Komponenten, die in dem Gemisch vorhanden sind, können gemeldet werden
  • BR625 – Wenn „Konzentrationsbereich“ angegeben wird, müssen Kennzeichner enthalten sein.
  • QLT506 – Die Gesamtkonzentration des Gemischs ist zu niedrig (70-90 %). Wenn die gemeldete Konzentration niedriger als 90 % ist, wird der Meldende gewarnt, dass die vollständige Zusammensetzung derzeit nicht enthalten ist.

Auswechselbare Komponentengruppen (Interchangeable Component Groups, ICG)

Mit der zweiten Änderung des CLP-Anhangs VIII wurde das Konzept der austauschbaren Komponentengruppen (ICG) eingeführt (nicht zu verwechseln mit dem generischen Komponentenbezeichner (GCI)). Das ICG-Konzept deckt schwierige Situationen ab, in denen sehr ähnliche Komponenten, die von verschiedenen Lieferanten bezogen werden, in derselben Produktionslinie verwendet werden. Die Herausforderung besteht darin zu wissen, welche genauen Komponenten zu jedem Zeitpunkt in der Zusammensetzung vorhanden sind.

Das bedeutet, dass die Gruppierung von Komponenten in einer ICG zulässig ist, wenn die Komponenten zwar chemisch nicht identisch, aber ausreichend ähnlich sind, um als gleichwertig in Bezug auf ihre Gefahr und technische Funktion zu gelten.

Wie gehen Sie mit der jüngsten Aktualisierung des PCN-Formats um?

Die oben aufgeführten Features sind nur einige der vielen neuen und verbesserten Funktionen, die mit opesus EPN 4.1 verfügbar sind. Nimmt Ihnen die Vorbereitung Ihrer Giftnotrufmeldungen und die Bearbeitung von UFIs zu viel Zeit in Anspruch? Über 70 Kunden haben sich bereits entschieden, opesus EPN zu nutzen, um die komplexen Anforderungen von CLP Anhang VIII zu erfüllen, ohne zu viel Zeit investieren zu müssen. Kontaktieren Sie uns und finden Sie heraus, wie opesus EPN Sie dabei unterstützen kann!